Wanda

Wanda
Wanda Richter-Forgách, geboren 1937 in Berlin, studierte Gebrauchsgraphik an der Werkkunstschule Münster, bevor sie an die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf ging.
Von 1963 bis 1986 war sie, in enger Zusammenarbeit mit dem Bühnenbildner Thomas Richter-Forgách, als Kostümbildnerin an über 200 Theaterproduktionen an deutschen und internationalen Bühnen beteiligt.
Seit 1988 ist sie als Malerin und freischaffende Kostümbildnerin tätig und seit 1994 u.a. jährlich auf der Großen Kunstaustellung NRW in Düsseldorf vertreten.
»In meiner Malerei gehe ich von Formen der Natur aus, von Pflanzen, Blüten, Tieren und menschlichen Figuren. In den Pflanzenbildern spüre ich der verborgenen Geometrie der Schönheit nach, den Proportionsgesetzen, dem Goldenen Schnitt, dessen Kanon alle Pflanzen dieser Erde folgen.
Bei den Bildern mit menschlichen Figuren, häufig Akten, lasse ich mich von erlebten Alltagsszenen anregen. Beim Arbeitsprozess kristallisieren sich, oft ganz unerwartet, die Basisgefühle der menschlichen Existenz heraus: Freude, Schmerz, Angst, Entfremdung, Begeisterung, Liebe. Im Idealfall würde der Betrachter in meinen Bildern seinen eigenen Gefühlen wiederbegegnen.«
Kampf der Geschlechter
Kampf der Geschlechter, 1997
Acryl auf Leinwand, 130 x 120 cm
Due tempi
Due tempi, 2010
Acryl auf Leinwand, 91 x 70 cm